Pressemitteilungen 2009

Berufsorientierungstag lockt über 1500 Besucher an (Freie Presse, 23.11.2009)

Berufsorientierte Beratung am 21. November 2009 (Freiberger Blick, 18.11.2009)

Flinkes Wiesel für Unternehmer (Freie Presse, 03.11.2009)

Berufsberatungstag für Mittelschüler am Samstag, den 21. November 2009 (GSQ/BSZ, 08.10.2009)

"Tag der Unternehmen" am BSZ - Außenstelle Flöha am 07.11.2009 (BSZ, 08.10.2009)

Neue Vizechefin - Plant lieber am Computer (Freie Presse, 18.08.2009)

Nach drei Jahren am Abi-Ziel (Freie Presse, 22.06.2009)

Ausbildung von Chemisch-technischen Assistenten - Chemie-Versuch ist erfolgreich (Freie Presse, 04.06.2009)

Ausbildung von Bohr- und Geologietechnikern - ein Unikat in Deutschland (Freie Presse, 22.04.2009)

Mittelsachsens Berufsschulen droht der Exitus (Freie Presse, 29.01.2009)

Kai Flößner gibt sein Wissen weiter (Freie Presse, 15.01.2009)

Lehrlinge üben sicheren Gerüstbau (Freie Presse, 15.01.2009)

Trotz Finanzkrise "alles" im Griff (Freie Presse, 15.01.2009)


Berufsberatungstag für Mittelschüler am Samstag, den 21. November 2009 von 09.00 Uhr bis 13.00 Uhr im Beruflichen Schulzentrum für Technik und Wirtschaft „Julius Weisbach“ Schachtweg 2 in Freiberg (Pressemitteilung auch zum Download)

Das BSZ „Julius Weisbach“ ist am 21. November 2009 nach zwei Jahren wieder Gastgeber des Berufsinformationstages für die Region Freiberg.

Angesprochen sind die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8, 9 und 10 der Mittelschulen und Gymnasien, deren Eltern sowie alle an der Berufsbildung Interessierten.

Für den 21. November haben über 50 regionale und überregionale Unternehmen, Institutionen und Einrichtungen ihre Teilnahme verbindlich zugesagt.

Der Infotag bietet darüber hinaus Unternehmen oder Angehörigen der Schüler und Auszubildenden eine gute Gelegenheit, in direkten Kontakt mit den Lehrkräften des BSZ zu treten und die Unterrichtsräume persönlich in Augenschein zu nehmen.

Der Berufsberatungstag hat seine Wurzeln in Aktivitäten des Rotary-Clubs Freiberg. Insbesondere unternehmerische Verantwortung für die nachwachsende Generation hat vor einigen Jahren dazu geführt, dass der Berufsdienst des Rotary-Clubs in Freiberg aktiv wurde. Er suchte nach effektiven Möglichkeiten, um Betriebe und künftige Auszubildende schon frühzeitig näher zusammenzubringen.

Nach einem nicht so Erfolg versprechenden Beginn traten die Rotarier in Kontakt zu den Leitern der beiden Beruflichen Schulzentren in Freiberg. Im Herbst 2005 wurde der klassische „Tag der offenen Schultür“ an den beiden Freiberger BSZ mit konkreter Berufsberatung durch Ausbildende und Auszubildende selbst zusammengeführt.

Seither gibt es den Berufsinformationstag in seiner bisher so erfolgreichen Form. Er findet im Wechsel an einem der beiden Freiberger BSZ, also entweder dem BSZ für Technik und Wirtschaft „Julis Weisbach“ oder dem BSZ Ernährung, Hauswirtschaft, Agrarwirtschaft statt.

Seit 2008 organisiert die GSQ Gesellschaft für Strukturentwicklung und Qualifizierung Freiberg mbH als Träger den Berufsberatungstag in bewährter partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit der Schulleitung des BSZ, beratenden Unternehmen, Bildungseinrichtungen, Institutionen und Verantwortlichen der Mittelschulen der Region.

Das Ereignis ist mittlerweile fester und bewährter Bestandteil der regionalen Entwicklung geworden. Die große Resonanz mit ca. 1.000 Besuchern resultiert nicht nur aus der langfristigen, engagierten und kreativen Vorbereitung des Ereignisses. Sie ist auch eine Folge des ganz persönlichen Kontakts zu den Mittelschulen. Die Organisatoren gehen im Vorfeld der Veranstaltung traditionell in alle Mittelschulen der Region und übergeben die gedruckten Einladungen persönlich an die Schüler. Das ist besonders wichtig, weil die Berufsschule derzeit die Folgen des Geburtenrückganges zu spüren bekommt und nicht jeder Fachklassenstandort sicher scheint.

Alle Beteiligten wünschen sich, dass die Beruflichen Schulzentren in Freiberg, in Döbeln und in Mittweida auch künftig ein adressatengerechtes Bildungsangebot vorhalten können. Das entspricht sowohl dem Interesse der Schüler als auch der regionalen Wirtschaft. Der gemeinsame Einsatz für den Berufsnachwuchs im Landkreis soll den Wirtschaftsstandort sichern helfen und zugleich den berufsbildenden Schulen eine solide Grundlage geben.

Weitere Informationen unter:

Berufliches Schulzentrum für Technik und Wirtschaft "Julius Weisbach"

Schachtweg 2, 09599 Freiberg

Schulleiter Dr. Frank Wehrmeister

Tel.: 03731 / 301 500; Fax:  03731 / 301 600

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; Internet: www.bsz-freiberg.de

Ansprechpartner ist Frau Gisela Seefeld, erreichbar unter Telefon 03726 789768, Telefax 03731 7980199 bzw. E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


Vorbereitungen am BSZ für den „Tag der Unternehmen“ am 07.11.2009 (Pressemitteilung auch zum Download)

Die Schülerinnen und Schüler der Ausbildungsrichtung „Wirtschaftsassistent/in Fachrichtung Umweltschutz“ bereiten sich gegenwärtig mit sehr viel Engagement auf den „Tag der Unternehmen“ am 07. November 2009 vor. In Zusammenarbeit mit der Wirth GmbH, Versicherungsmakler für Gewerbe und Industrie, obliegt den Schülern/innen des
zweiten Ausbildungsjahres die Organisation dieser Veranstaltung.

Der „Tag der Unternehmen“ beginnt um 13 Uhr im Samuel-von-Pufendorf-Gymnasium Flöha und hat die Intention, Schülerinnen und Schülern Informationen über Ausbildungsmöglichkeiten in der Region zu geben. Zum einen präsentieren sich regionale sowie überregionale Unternehmen unter den Aspekten „Nachwuchsförderung und Ausbildung“ sowie nachhaltiges Handeln bzw. aktuelle wirtschaftliche Themen. Zum anderen können sich die Schüler bei den anwesenden Unternehmen über berufliche Chancen beraten lassen. Diese Informationen können den Schülern bei ihrer Zukunftsplanung sehr hilfreich sein.

Parallel dazu finden Fachvorträge von eingeladenen Firmen statt, die sich vor allem um die Themen Berufsplanung, nachhaltiges Handeln, Umweltschutz und Globalisierung drehen. Abgerundet wird die Veranstaltung durch den Gastredner Herr Dr. rer. pol. Becker, ehemaliger Chefvolkswirt der BMW AG. Er hält ab 17 Uhr einen Vortrag zum Thema
„Die Zukunft des Wirtschaftsstandortes Deutschland – Herausforderungen und Chancen“ mit anschließender Podiumsdiskussion. Auch dazu sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Die Angebote der Unternehmen, die sich hier ähnlich wie auf einer Messe präsentieren, richten sich vor allem an Schulabgänger/innen mit Fachhochschulreife oder allgemeiner Hochschulreife. Für die Schüler/innen ist dieser Tag eine gute Gelegenheit, mit regional ansässigen Unternehmen in Kontakt zu treten und sich über Karrierechancen zu informieren.

Ansprechpartner: Anke Begenau, Telefon dienstlich: 03726/79291-29