Maschinen- und Anlagenführer/-in

Die Tätigkeit

Maschinen- und Anlagenführer/-innen richten Fertigungsmaschinen und -anlagen ein, nehmen sie in Betrieb und bedienen sie. Sie rüsten die Maschinen um und halten sie instand.

Maschinen- und Anlagenführer/-innen arbeiten in industriellen Produktionsbetrieben unterschiedlicher Branchen, vor allem in der Metall-, Kunststoff-, Pharma-, Nahrungsmittel-, Fahrzeugbau-, Druck- und Textilindustrie.

Die Ausbildung

Maschinen- und Anlagenführer/-in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Diese bundesweit geregelte 2-jährige duale Ausbildung wird in der Industrie in den folgenden Schwerpunkten angeboten:

  • Metall- und Kunststofftechnik
  • Textiltechnik
  • Textilveredelung
  • Lebensmitteltechnik
  • Druckweiter- und Papierverarbeitung

Am BSZ „Julius Weisbach“ werden Auszubildende über die gesamte Ausbildungszeit im Schwerpunkt Metall- und Kunststofftechnik beschult. In den anderen Schwerpunkten erfolgt nach dem Abschluss des 1. Ausbildungsjahres ein Wechsel an eine andere Berufsschule.

Die Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer/-in kann durch eine darauf aufbauenden Ausbildungen ergänzt werden, z.B. im Schwerpunkt Metall- und Kunststofftechnik:
Feinwerkmechaniker/in, Fertigungsmechaniker/in, Industriemechaniker/in, Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff- und Kautschuktechnik, Werkzeugmechaniker/in sowie Zerspanungsmechaniker/in.

Quelle: http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=27430